Inhalte

Unser Gast UV Liechtenstein

HERZLICH WILLKOMMEN!


Neue E-Mail: bskv-gr@gmx.ch

 

BSKV_Statuten

Sport_und_Wettkampfreglement_2012

Geschichte & Chronik
Die Kegelbahn
Der Kegel
Die Kugel
Die Keglerin/der Kegler
Der BSKV
Die Meisterschaft

 

  Geschichte & Chronik

Der Kegelsport wie er heute in der Schweiz gespielt wird, ist in seiner Art einmalig. Nur in der Schweiz wird das Kegeln in dieser Form gespielt. Es gibt Weltweit ähnliche Sportarten, welche sich aber in den Ausmassen der Bahnen und des Kugelmaterials, stark von unserem Kegeln unterscheiden. Der Kegelsport kann bei uns als ein typisch schweizerischer Volkssport bezeichnet werden. Dieses schweizerische Sportkulturgut wird vom Einzelkegler über die Klubs bis zu den Verbänden gepflegt. Die Meisterschaftsanlässe die durch die Klubs und Verbände organisiert werden, können als Einzelkegler/in oder in einer Mannschaft geworfen werden. Der Kegelsport ist, wenn man ihn richtig anwendet kein Kraftakt. Es hat sehr viel mit Technik, Präzision und Ausdauer zu tun. Darum kann der Sport unabhängig des Alters und des Geschlechts ausgeübt werden. Der Junior/in kegelt unmittelbar neben einem Kegler/in im höheren Alter. (die älteren Kegler/innen sind bei uns über 80 jährig) Es kommt auch häufig vor, dass mehrere Familienmitglieder miteinander oder in einem Wettkampf auch gegeneinander spielen. Speziell schweizerisch ausgebildete Trainingsleiter können dem Anfänger die Grundbedingungen und die Wurftechnik des Kegelns vermitteln. Wie intensiv nachher der Sport ausgeübt wird, ist jedem Kegler/in selber überlassen. Im Kanton Graubünden finden jährlich ca. 15 Wettkämpfe statt, in der ganzen Schweiz sind es über 180 Wettkämpfe. An jeder Meisterschaft gibt es für den lizenzierten Kegler/in, in jeder Kategorie, 40% Auszeichnungen in Form einer Kranzkarte im Wert von 10 oder 20 Franken.

Das Geschichtliche: Das älteste fundierte Datum führt zurück ins alte Ägypten. Grabfunde beweisen, dass eine Form des Kegelns bereits in dieser Zeit bestanden hat.

Der Kegelsport wird in Europa erstmals im Jahr 1157 in einer Chronik erwähnt.

Im Jahr 1778 ist in einer schriftlich abgefassten Chronik ( altes Churer Dialekt ) in unserem Kanton der Kegelsport festgehalten. Der Kegelsport wird als gemütliches und kurzweiliges Unterhaltungsspiel beschrieben, das zugleich Muskeln und Gesundheit in Übung hält.

In der Schweiz wurde um 1863 der erste Klub in Bern gegründet, der das Ziel hatte, den Kegelsport auch als Leistungs- und Wettkampfsport zu betreiben.
1931 wurde der Kegelsport schweizerisch zusammengefasst und der SKV (Schweizerischer Kegel-Verband) gegründet.
1934 wurde der BKV (Bündner Kegelvereinigung) gegründet und dem SKV angeschlossen.
1964 wurde eine Namensänderung vorgenommen, in BSKV (Bündner Sportkegler-Verband).

       
Nach oben Die Kegelbahn

Länge 19.30 m gesamt
Breite 1.95 m
Satzladen 3.60 m
Lauffläche 13.50 m
Ries 1.25 m
Kugelfang 95 cm
Steigung 3 – 5 cm
Kugelrücklauf
Laufsteg
 
       
Nach oben Der Kegel

Höhe 42 cm
Standfläche 7cm Durchmesser
Gewicht 3 kg
 
       
Nach oben

Die Kugel

Durchmesser 24 cm
Gewicht 9.3 kg

 
       
Nach oben Die Keglerin / der Kegler  

Ablauf eines Standkeglers



Die Körperhaltung bis zur Schussabgabe ist eine Technik und Konzentration



Die Wurfabgabe ist eine Konzentration und Präzision

       
Nach oben Der BSKV  

11 Klubs
75 Mitglieder
Kantonalvorstand 5 Mitglieder
4 Kegelbahnen mit Meisterschaften

Hotel Reich Summaprada, 2er- und 4er Anlage
Hotel Solaria Bivio, 2er Anlage
Hotel Linde Untervaz, 2er Anlage
10 Meisterschaften pro Jahr
Klubwettkampf
Einzelcup
Absenden, Kantonalmeister und Verbandsmeister

       
Nach oben Die Meisterschaft   10 Kategorien
A1 und A2
B1, B2 und B3
AK (Altersklasse)
Jun (Junioren)
F (Freie Kegler)
Gäste Damen
Gäste Herren

200 Wurf mit Spick
100 Wurf mit Spick
60 Wurf Voll
60 Wurf Voll
100 Wurf Voll
80 Wurf Voll
80 Wurf Voll